Wenigstens für eine Nacht von C.Griethe

Wenigstens für eine Nacht von C.Griethe

Kurzbeschreibung

Julian schlägt sich durchs Leben und verdient seinen Lebensunterhalt,
als Kellner, in einem kleinen angesagten Lokal.
In das er seine ganze Leidenschaft steckt,
seit er sich in Sebastian verguckt hat.

Einen jungen Mann, der regelmäßig im Lokal Gast ist
und für Julian unerreichbar scheint.

Bis dieser ihn um einen Gefallen bittet,
dem sich Julian nur schwer widersetzen kann.
Denn er will nichts mehr, als Sebastian näher zu kommen…

WENIGSTENS FÜR EINE NACHT!!!

 

Meine Rezension

Wie man an den Sternen sieht, wird meine Rezension nicht negativ ausfallen und somit bitte ich, meine folgenden Worte auch nicht so aufzufassen.

Was habe ich hier gelesen? Eine Geschichte in Tagebuchform, eines recht jung erscheinden Protagonisten, der hier und da bald wie ein Teeny rüber kommt. Scheinbar ein sehr bewegtes Leben hatte und auch noch hat.
Liebe, ein gutes Thema, welches hier ausführlich bearbeitet wird.
Ein heimlicher Schwarm, viel Trubel, eine Abmachung, einige Tränen und viele Emotionen. Das alles trifft hier zusammen. Ein anderer Schreibstil, der etwas flaxig erscheint und doch Sinn ergibt, bedenkt man, wer es "angeblich" schreibt.

Manchmal etwas langatmig, aber das ist absolute Geschmackssache. Zum Schluss hin etwas... nun ja, träumerisch, aber das ist absolut in Ordnung, es ist eine Geschichte und die liest sich gut.
Nicht ganz mein Geschmack, aber ich bereue den Kauf nicht. Es hat mich schmunzeln lassen und ab und zu seufzen.

 

Hier geht es zum Buch ****