Träumerin Jennifer Milinski

Träumerin Jennifer Milinski

Kurzbeschreibung

Was tun, wenn einen die Realität überfordert?
Sophie entflieht ihr mittels Träumerei. Nur so erträgt sie die Einsamkeit und ihren herrischen Vater.
Die Liebe zu Alessandro und die Freundschaft zu Marie, geben ihr die Hoffnung die sie braucht, um den Weg aus häuslicher Gewalt in ein selbstbestimmten Leben bewältigen zu können.
 

Meine Rezension

Habe etwas gebraucht
War wirklich skeptisch und nach den ersten Seiten legte ich es sogar weg.
Nicht meins!
Doch ein anderes Feeling und ich habe mich hineingestürzt.
Gewalt und Liebe, ein Gemisch was sehr gut geschrieben wurde.
Die Autorin hat einen fliesenden Stil, der mir zusagt.
Es ist was anderes, als das was ich normal lese und doch nicht schlechter.
Auch wenn ich meine Zeit gebraucht habe bin ich froh, es noch mal
angefangen zu haben.

Fazit:
Man muss sich manchmal Zeit lassen, in Stimmung kommen um ein fantastisches Buch zu entdecken.
 

Hier geht es zum Buch ***